A4
Transparenz und Mitentscheidung in der Zulieferkette

A 1 2 3 4
B 1 2 3 4
C 1 2 3 4
D 1 2 3 4
E 1 2 3 4
  • Die LieferantInnen sind für uns eine Berührungsgruppe, die in alle unsere Überlegungen und Entscheidungen einbezogen werden. Eine Übervorteilung wird ausgeschlossen.
  • Regelmäßige Entscheidungen durch Alle die durch die Akteur*innen jederzeit transparent und nachvollziehbar sind.
Themenrückmeldungen
1.) Was
verbinde ich diesbezüglich mit einer
Gemeinwohl-Wirtschafts-Gemeinschaft?
2.) Welche
Erwartungen habe ich diesbezüglich an die
Gemeinwohl-Wirtschafts-Gemeinschaft?
3.) Welche
Widerstände spüre ich?
Sending

Anzahl Einträge: 2

Impulsgeber Bearbeitungslink Impulse
Frau Sandra Pau
.. sandra.paul@ecogood.org
Impuls: A4/66
Den Impuls aufnehmen.
nur lesen.
Impuls 1

gemeinsame Reise, wir dürfen gemeinsam wachsen und miteinander/voneinander lernen

Alle Informationen stehen jedem zur Verfügung

Keine starren Regeln, viel zielführende Kommunikation entlang der äußeren Umstände und gemäß der sich ändern dürfenden Bedürfnisse/Erkenntnisse der Mitglieder

Impuls 2

Offenheit, Flexibilität, GfK, systemisches Konsensieren, Raum für Austausch, Struktur die sich ändern darf (Struktur als Rahmen)

Verwendung des Circle Prinzips: Info, erste Runde, andere Perspektiven anhören, nächste Runde usw. –>Entscheidung. Punkt

Impuls 3

Disziplin der Mitglieder ist erforderlich um Meeting mit ‘unnötigen Diskussionen’, die sich im Kreise drehen zu vermeiden.

Frau Sabine Berkelmann
.. sabine.berkelmann@ecogood.org
Impuls: A4/67
Ich möchte jetzt aktiv mitmachen.
nur lesen.
Impuls 1

Transparente Auftragsabwicklung in beide Richtungen.

Impuls 2

Klare soziokratische Strukturen , wie kommuniziert wird.

Gfk-Training als Voraussetzung der Kooperation.

Supervision zur Konfliktlösung bzw. Vorbeugung.

Impuls 3

Haben wir genug Vertrauen in die Gemeinschaft, offen(herzig) über alle wichtigen Themen zu kommunizieren, uns “angreifbar” zu machen und die “Auseinandersetzung” als Chance der persönlichen Weiterentwicklung zu sehen?